Warum die Corona-Todeszahlen in ganz Europa nicht plausibel sind

In knapp 40 Pro­zent der euro­päi­schen Staa­ten war die Sterb­lich­keit 2020 nor­mal. Unter Berück­sich­ti­gung demo­gra­fi­scher Ver­än­de­run­gen ergibt sich in 20 Pro­zent der Län­der ein­schließ­lich Deutsch­lands sogar eine Unter­sterb­lich­keit. Bri­sant: In fast kei­nem euro­päi­schen Land stim­men die gemel­de­ten COVID-19-Ster­be­fäl­le mit der Übersterb­lich­keit über­ein. Ver­gleicht man die Zah­len der ein­zel­nen Län­der, so zeigt sich zudem kei­ne Evi­denz für eine Min­de­rung der Ster­be­fäl­le durch Lockdowns.

Wei­ter­le­sen auf Multipolar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.