Archiv der Kategorie: Aktuelles

Pandemievertrag: „Das Dramatische ist, dass die Politik diesen Prozess dominiert“

Sil­via Beh­rendt, ehe­ma­li­ge Bera­te­rin der WHO, hat deren Gene­ral­di­rek­tor in einem offe­nen Brief auf­ge­for­dert, die Welt­ge­sund­heits­ver­samm­lung im Mai nicht über die geplan­ten Ände­run­gen der Inter­na­tio­na­len Gesund­heits­vor­schrif­ten abstim­men zu las­sen. Sie warnt, dass die Ände­rungs­vor­schlä­ge den Ver­trags­par­tei­en nicht früh genug zur Ver­fü­gung gestan­den haben – was den Vor­schrif­ten wider­spricht. „Die Öffent­lich­keit soll­te die Sinn­haf­tig­keit der neu­en Befug­nis­se der WHO ange­sichts der Has­tig­keit und der fal­schen Begrün­dun­gen für die Miss­ach­tung der recht­mä­ßi­gen Pro­zes­se hin­ter­fra­gen“, so Beh­rendt im Multipolar-Interview.

Wei­ter­le­sen auf Multipolar

Wem ist die neue STIKO verpflichtet?

In die­ser Woche kommt die neue Stän­di­ge Impf­kom­mis­si­on zu ihrer ers­ten kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung zusam­men. Mehr als zwei Drit­tel der Stel­len wur­den vom Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um über­ra­schend und gegen den Wil­len des Gre­mi­ums neu besetzt – in intrans­pa­ren­ter Wei­se und mit Per­so­nen, die zum Teil der Phar­ma­in­dus­trie oder der Bun­des­re­gie­rung nahe­ste­hen. Impf­emp­feh­lun­gen sol­len künf­tig zügi­ger beschlos­sen wer­den. Nach­fra­gen blockt das Minis­te­ri­um ab.

Wei­ter­le­sen auf Multipolar

War es sinnvoll, Millionen von COVID-19-Fällen mit milden Symptomen verhindern zu wollen?“

In meh­re­ren Publi­ka­tio­nen setzt sich der Fach­arzt für Hygie­ne und Umwelt­me­di­zin Gün­ter Kampf mit dem Umgang der Coro­na­kri­se in Deutsch­land aus­ein­an­der. In sei­ner neu­es­ten Ver­öf­fent­li­chung mit dem Titel „Coro­Flu­en­za“ ver­gleicht er COVID-19 auf der Basis von Kenn­zah­len aus Stu­di­en und der öffent­li­chen Bericht­erstat­tung mit ande­ren bekann­ten pan­de­mi­schen vira­len Atem­wegs­er­kran­kun­gen. Im Inter­view mit Kars­ten Mon­tag legt er dar, dass sich COVID-19 im Gro­ßen und Gan­zen nicht von den bekann­ten Grip­pe­wel­len unter­schei­det, dass die ver­wen­de­ten Kenn­zah­len zur Steue­rung der Kri­se unan­ge­mes­sen waren und dass es auf­grund der Ver­mei­dung einer sach­li­chen Auf­ar­bei­tung in einer ähn­li­chen Situa­ti­on womög­lich erneut zu den Maß­nah­men kommt, wie wir sie in den letz­ten drei Jah­ren erlebt haben.

Wei­ter­le­sen auf den NachDenkSeiten

Wie die Welt in einen neuen Kalten Krieg taumelt

Ein Atom­krieg ist noch immer die größ­te und nahe­lie­gends­te Bedro­hung für die Mensch­heit. Mit muti­ger Ent­span­nungs­po­li­tik und Rüs­tungs­kon­troll­ver­trä­gen haben sich Poli­ti­ker aus aller Welt seit den 1960er-Jah­ren bemüht, die­se Gefahr zu min­dern. Nach einer kur­zen Pha­se der tat­säch­li­chen Abrüs­tung nach dem Ende des Kal­ten Krie­ges wer­den Abrüs­tungs­ver­trä­ge jedoch wie­der auf­ge­kün­digt, und das gegen­sei­ti­ge Ver­trau­en ist auf­grund des Kon­flikts in der Ukrai­ne auf ein Niveau wie zu Hoch­zei­ten im Ost-West-Kon­flikt des 20. Jahr­hun­derts zurück­ge­gan­gen. Auf­grund anste­hen­der rich­tungs­wei­sen­der Wah­len in den nächs­ten zwei Jah­ren stellt sich die Fra­ge, wel­che aktu­ell im Bun­des­tag ver­tre­te­nen Par­tei­en eine neue und fried­li­che Ent­span­nungs­po­li­tik vorantreiben.

Wei­ter­le­sen auf den NachDenkSeiten

Geleakte Impfdaten aus Neuseeland: Unterschiedliche Sterberaten je Charge

Ende Novem­ber 2023 hat ein Daten­bank­ad­mi­nis­tra­tor der neu­see­län­di­schen Gesund­heits­be­hör­de Tei­le einer Impf­da­ten­bank anony­mi­siert ver­öf­fent­licht, um auf Gefah­ren der mRNA-Prä­pa­ra­te hin­zu­wei­sen. Mul­ti­po­lar hat die Daten über­prüft. Eini­ge Inter­pre­ta­tio­nen des Whist­le­b­lo­wers sind feh­ler­haft, ande­re aber rele­vant. So bestä­ti­gen die Daten aus Neu­see­land die Erkennt­nis­se däni­scher For­scher zu unter­schied­li­chen Neben­wir­kungs­ra­ten je Charge.

Wei­ter­le­sen auf Multipolar

Der Krieg gegen den Terror ist ein Krieg gegen Menschen

Die Wur­zeln des radi­ka­len isla­mis­ti­schen Ter­ro­ris­mus wer­den von west­li­chen Ent­schei­dungs­trä­gern und Mas­sen­me­di­en vor­nehm­lich in einem reli­giö­sen Fana­tis­mus gese­hen, der die säku­la­re Lebens­wei­se der Men­schen in Nord­ame­ri­ka und Euro­pa bedroht. Dass es sich dabei auch um eine Stra­te­gie im Rah­men einer asym­me­tri­schen Kriegs­füh­rung han­delt, die in der Geschich­te fast aus­schließ­lich immer auf­grund einer Besat­zung oder ille­gi­ti­men Beein­flus­sung eines mili­tä­risch und wirt­schaft­lich hoff­nungs­los unter­le­ge­nen Lan­des oder Ter­ri­to­ri­ums aus­ge­löst wur­de, wird dabei unter­schla­gen. Eine Hoff­nung auf ein dau­er­haft fried­li­ches Mit­ein­an­der auch über die eige­nen Lan­des­gren­zen hin­weg erscheint erst mög­lich, wenn die Mensch­heit bereit ist, die instink­tiv gepräg­te Eigen­schaft, Kon­flik­te im Not­fall mit Gewalt und Mord zu lösen, kul­tu­rell einzuhegen.

Wei­ter­le­sen auf den NachDenkSeiten

Der EU-Beitritt der Ukraine hat einen geopolitischen Hintergrund

Nach­dem die EU-Staats- und Regie­rungs­chefs auf dem EU-Gip­fel in Brüs­sel die Bei­tritts­ver­hand­lun­gen mit der Ukrai­ne mit­hil­fe eines Ver­fah­rens­tricks und ohne die Zustim­mung Ungarns beschlos­sen haben, stellt sich die Fra­ge, wie es wei­ter­geht. Die Ukrai­ne ist noch weit davon ent­fernt, die wirt­schaft­li­chen Kri­te­ri­en für einen Bei­tritt zu erfül­len. Bis zum Schluss hat­te Ungarn ange­droht, ein Veto gegen die Ent­schei­dung ein­zu­le­gen. Da sich die Ukrai­ne zudem in einem Krieg mit Russ­land befin­det, droht eine zeit­na­he Auf­nah­me in die EU den Kon­flikt zum Nach­teil der Bür­ger Euro­pas dau­er­haft zu ver­län­gern und zu eska­lie­ren. Dies ist offen­sicht­lich das Ziel der EU-Kom­mis­si­on sowie der Mehr­heit der euro­päi­schen Staatsoberhäupter.

Wei­ter­le­sen auf den NachDenkSeiten

Faktencheck Migration

Die Bevöl­ke­rung in Deutsch­land ist auf­grund von Zuwan­de­rung in den letz­ten zwan­zig Jah­ren um ins­ge­samt ein Pro­zent ange­wach­sen. Der größ­te Teil der vie­len Mil­lio­nen Zuwan­de­rer kom­pen­sier­te eine durch gerin­ge Gebur­ten­zah­len schrump­fen­de Gesell­schaft. Wel­che Zuwan­de­rung ist poli­tisch erwünscht, wel­che wird unter­bun­den? Und inwie­weit sind Krie­ge und Kri­sen, an denen Deutsch­land betei­ligt ist, für Über­las­tun­gen ver­ant­wort­lich? Ein Faktencheck.

Wei­ter­le­sen auf Multipolar

Neue Welle des Antisemitismus?

Seit der Brand­re­de von Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter Habeck „Zu Isra­el und Anti­se­mi­tis­mus“ vom 2. Novem­ber meh­ren sich in den Medi­en Bei­trä­ge, in denen mit ver­meint­lich aus­sa­ge­kräf­ti­gen Zah­len des Bun­des­kri­mi­nal­amts eine deut­li­che Stei­ge­rung anti­se­mi­ti­scher Straf­ta­ten nach dem 7. Okto­ber belegt wer­den soll. Doch bei nähe­rer Über­prü­fung recht­fer­ti­gen die­se Daten größ­ten­teils die Schlüs­se nicht, die aus ihnen gezo­gen wer­den. Fin­det der­zeit eine poli­ti­sche und media­le Vor­ver­ur­tei­lung von mus­li­mi­schen Mit­bür­gern statt, die selbst einen frem­den­feind­li­chen Akt darstellt?

Wei­ter­le­sen auf NachDenkSeiten

Die AfD hat wichtige Themen aufgegriffen, aber sie ist keine Friedenspartei“

Andrej Hun­ko ist einer der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten, die Ende Okto­ber aus der Lin­ken aus­tra­ten um das Bünd­nis Sahra Wagen­knecht zu grün­den. Im Mul­ti­po­lar-Inter­view spricht er über den geplan­ten Umgang des Bünd­nis­ses mit der AfD. Eine Koali­ti­on lehnt auch er ab, schließt aber nicht aus, in ein­zel­nen Sach­fra­gen im Par­la­ment gemein­sam abzu­stim­men. Man wer­de „ein inhalts­be­zo­ge­ne­res Her­an­ge­hen an den Tag legen“. Hun­ko erläu­tert außer­dem die Posi­ti­on des Bünd­nis­ses zur Ener­gie­po­li­tik („eine Deindus­tria­li­sie­rung droht“) sowie zur Auf­ar­bei­tung der Corona-Zeit.

Wei­ter­le­sen auf Multipolar